So bleibst du beim Laufen trocken

HIGHLIGHTS

• Schlechtes Wetter schreckt so manchen Läufer ab, und kann negative Auswirkungen auf den Trainingsplan haben.

• Aber mit der richtigen Ausrüstung bleibst du warm und trocken.

• Das wichtigste ist winddichte und wasserabweisende Bekleidung.

• Deine Bekleidung muss aber auch atmungsaktiv sein, damit du nicht so viel schwitzt.

• Außerdem sollte Winterbekleidung reflektierende Details für bessere Sichtbarkeit enthalten.


„Ich kann nicht laufen gehen – es regnet!“ Eine typische Ausrede, die jeder von uns schon mal verwendet hat. Diese Bequemlichkeit ist aber nur eine faule Ausrede, wenn du dich mit der richtigen Kleidung gegen Wind und Wetter schützt. Erfahre hier, wie du beim Laufen nicht nass wirst.

Bei Regen müssen deine Laufausrüstung und dein Körper trocken bleiben. Technisch gesehen musst du hier auf zwei Dinge achten. Deine Kleidung sollte dich schützen vor:

  • Regen von außen
  • Schweiß von innen

Auswählen der richtigen Laufbekleidung

Die ASICS-Laufbekleidung besteht aus modernen Funktionsmaterialien, die dir Schutz, Feuchtigkeitsregulierung und Wärme bieten. Besonders geeignet für nasses Wetter sind Oberteile aus leichtem Softshell-Material.

Dieses Material besteht aus drei dünnen Schichten und weist folgende Eigenschaften auf:

  • winddicht und wasserabweisend
  • atmungsaktiv und leitet Feuchtigkeit von der Haut nach außen
  • wärmeregulierend – das Material speichert zur Regulierung der Temperatur warme Luft in unmittelbarer Körpernähe

Lagenlook

Des Weiteren basiert die ASICS-Laufbekleidung auf einem Lagenkonzept, mit dem du verschiedene Kleidungsstücke je nach Anforderung und Wetter kombinieren kannst.

Du kannst bis zu drei Lagen miteinander kombinieren:

  1. Außen- oder Shelllage zum Schutz vor Wind und Regen
  2. Midlayer zur Thermoregulierung und um extra Wärme zu erhalten
  3. Innen- oder Baselayer zur Thermoregulierung

Im Winter empfehlen sich drei Lagen, im Frühling sind zwei ausreichend. Winterbekleidung ist in unterschiedlichen Stärken erhältlich, sodass du dich gegen kalte Temperaturen wappnen kannst.

Auswahl von Ober- und Unterteilen

Du benötigst Ober- und Unterteile, die dich warm und trocken halten. Unsere Empfehlungen lauten:

Lauftops:

  • Eine Shell-Lage aus Softshell oder GORE-WINDSTOPPER-Technologie zum Schutz vor Regen und Wind
  • Je nach Temperatur, eine Base- und/oder Midlayer aus angerautem Material für mehr Wärme und Feuchtigkeitsregulierung

Laufhosen:

  • Tights aus angerautem Material zur Wärmeregulierung der Beinmuskulatur und mit Softshell-Polsterung auf der Vorderseite zum Schutz vor Regen
  • Shorts, die du bei sehr kalten Temperaturen über den Tights tragen kannst

Verbesserte Sichtbarkeit bei schlechten Lichtverhältnissen

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Winterlaufausrüstung ist die Sichtbarkeit. Im Winter, wenn die Tage kürzer sind und du im Dunkeln laufen musst, musst du zu deiner eigenen Sicherheit für andere gut sichtbar sein.

Die ASICS-Laufbekleidung ist für höhere Sichtbarkeit mit reflektierenden Details ausgestattet. Du kannst auch mit einer kleinen LED-Leuchte laufen.
Möchtest du Wind und Wetter trotzen? Entdecke unsere Laufbekleidungs-Kollektion

 


Ähnliche Artikel

Lagenlook bei unbeständigem Wetter

Plane bei deinem Outfit alle Eventualitäten ein, damit du dich bei jeder Wetterlage wohl fühlst und dich ganz auf deine Leistung konzentrieren kannst. Daher muss dein Outfit flexibel und leicht zu tragen sein, aber gleichzeitig auch Schutz vor Wind und Regen bieten.

Artikel lesen

Auswählen der richtigen Laufschuhe

Clifton Bradeley, Fuß- und Bewegungsapparatsspezialist und Berater der ASICS Running Clinics, gibt uns seine Tipps für die richtige Laufschuhwahl. Er erklärt die Terminologie und macht es dadurch einfacher, den richtigen Schuh zu wählen.

Artikel lesen