Der Name ist Programm oder auch Carbon bringt’s!

Letzten Freitag habe ich voll Freude den ASICS Magic Speed bekommen und musste den Schuh natürlich sofort am nächsten Tag bei den Intervallen ausprobieren.

Optisch hat mir der Schuh im „Sunrise-red“-Stil sofort gefallen, vor allem der Farbverlauf auf der Außensohle. Er ist ein Leichtgewicht und schon beim Anprobieren fällt das dünne, anschmiegsame und atmungsaktive Obermaterial aus Mesh positiv auf.


Eingelaufen bin ich den Schuh nicht, sondern habe ihn sofort der Feuertaufe unterzogen. Blasen auf der Ferse waren der Dank dafür, aber das war es wert. Das Gefühl war echt phänomenal und das Gefühl spiegelte sich in den Zeiten wieder, denn so schnell bin ich noch ein 1000er Programm gelaufen, und das trotz der Hitze.

Man spürt sofort bei jedem Schritt das geniale Abrollgefühl. Der Schuh verhilft dadurch auch zu einer größeren Schrittlänge. Die Carbon-Platte im Vorfuß fördert einen kraftvollen und effizienten Zehenabdruck und somit effizienteren und stabileren Schritt, der den Fuß richtig vorantreibt.

Der Magic Speed besitzt im Bereich der Zwischensohle die reaktionsfreudige Flytefoam Blast – Dämpfung, die äußerst bequem aber gleichzeitig auch sehr leicht ist und für das federnde Gefühl sorgt.

Abseits vom Asphalt habe ich mit dem Schuh noch keine ausgiebigen Erfahrungen gemacht, aber mit der AHAR-Außensohle bietet der Magic Speed zuverlässigen Grip auf nassen und trockenen Oberflächen.

Der ASICS Magic Speed ist quasi die Vorstufe zum Metaspeed-SKY und ist meines Achtens für Wettkämpfe und schnelle Trainingsläufe perfekt geeignet.

Mit viel Dämpfung und der Carbonplatte bietet der neue ASICS Magic Speed ein geniales Laufgefühl, das Einen so richtig vorwärts pusht. Man kann es sich nicht so richtig vorstellen, dass diese neue Technologie so viel Effort bringt, ehe man das Feeling selbst erlebt.

erstellt von
portrait

Katharina Kreundl

Pharmazeutin aus Wien


Verein: LAC Amateure Steyr

Disziplinen
10 Kilometer Leichtathletik