Was bringt der ASICS Noosa FF Mit technischen Details eines Laufschuhs kenne ich mich nicht aus, ich werde euch einfach aus der Sicht einer Läuferin, die ca. 120 km die Woche durch die Gegend rennt, erzählen wie sich der Schuh für mich anfühlt und was ich über den Schuh denke.

Testmodell Frauen / ASICS Noosa FF bunt

Schuhgröße: US 9,5 Euro Euro 41,5

Als ich den Schuh per Post erhalten habe und vorsichtig ausgepackt habe, fiel mir sofort das Design ins Auge. Ich liebe grelle und bunte Farben. Ich finde solche Farben motivieren einen einfach noch mehr rauszugehen und zu laufen. Der Schuh ist ein direkter Blickfang und lacht einen förmlich an, ihn zum Laufen auszuführen. Mit dem Design grenzt er sich deutlich von anderen Schuhen ab. Auffällig ist besonders die optisch breite Sohle.

Judith Havers

Nachdem ich mich nach dem Staunen wegen des Styles wieder mehr konzentrieren konnte, habe ich den Schuh in meiner Hand gewogen. Das mache ich immer, um zu testen, ob ich den Schuh als schwer empfinde. Aber ich war überrascht. Vom Aussehen her hätte ich ihn aufgrund der breiten Sohle deutlich schwerer erwartet. In der Hand fühlt er sich allerdings recht leicht an. Biegt man den Schuh, stellt man fest, dass er hinten härter ist.

Beim ersten Reinschlupfen in einen Schuh stellt man meiner Meinung nach von Beginn an fest, ob einem ein Schuh taugt oder nicht. Also rein in den Schuh und ich fühlte mich sofort wohl. Ich habe für eine Läuferin einen relativ breiten Fuß vorne und habe des öfteren Probleme, dass mir die Schuhe an den Seiten her drücken. Das habe ich bei dem Schuh von Beginn an nicht. Ich habe genug Platz und es fühlt sich angenehm an. Keine Engegefühl für meine breiten Latschen, wie man bei uns so schön sagt. Allerdings ist es im ersten Moment etwas ungewohnt, dass hinten an der Ferse ein fester Halt ist. Es fühlt sich sehr unterstützend an, aber ich muss auch zugeben, dass ich ein wenig Angst hatte mir aus diesem Grund gleich eine Blase zu haben. Also gleich mal los und alles testen. 

Anna Plinke Noosa FF

Sportklamotten an und raus ging es an die schöne Donau von Regensburg. Bereits die ersten Laufschritte in dem Schuh fühlten sich genial an und meine Befürchtung, mir eine Blase zu laufen oder dass es hinten unangenehm sein kann, waren sofort verflogen. Man hat in dem Schuh einen guten Abdruck. Man schwimmt nicht in dem Schuh, sondern hat vielmehr eine Unterstützung für einen guten Schritt. Er ist aber zugleich auch nicht zu hart und nicht zu weich. Ich kann mir den Schuh sehr gut für etwas flottere Dauerläufe vorstellen.  Allerdings würde ich ihn persönlich nicht als Wettkampfschuh nutzen, da er mir für solche Läufe etwas zu schwer ist. Da liebe ich einfach sehr leichte Schuhe.

Ansonsten kann ich diesen Schuh nur wärmstens empfehlen.   

erstellt von
portrait

Anna Plinke

Steuerberaterin von Regensburg

Altersklasse: 1988
Verein: LG Telis Finanz Regensburg
Trainer: Ich selbst

Meine Disziplinen
Halbmarathon Marathon 10 Kilometer