TEILEN
Laufen.de möchte ein Cover mit mir shooten??! Oh, mega cool, aber sowas hab ich doch noch nie gemacht! Wie entsteht eigentlich das Cover Foto für ein Lauf Magazin? Davon hatte ich also selber keine Vorstellung. Hier folgt mein kleiner Erfahrungsbericht:

Wir trafen uns morgens im Kölner Mediapark. Isaak der Fotograf, Anja und Christian von laufen.de sowie Anita und Andrea von ASICS. Wir hatten Glück, denn schon morgens strahlte die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und es sollte ein richtiger Sommertag werden, sodass wir alle Bilder draußen machen konnten. Geschlafen hatte ich eindeutig zu wenig, irgendwie war ich plötzlich doch aufgeregt. Na gut, ein ordentliches Frühstück, zwei große Tassen grüner Tee und guter Concealer konnten die Müdigkeit fast weg zaubern. Im Gepäck hatte ich bereits die Kleidungsstücke und Schuhe aus der neuen Kollektion, die ich auf den Bildern tragen sollte. Super schöne neue Styles - einziger Haken: Frau Musterfrau trägt Schuhgröße 39 und Kleidergröße M. Puh, da entspreche ich wohl nicht ganz den Maßen der ASICS Musterfrau. Also heißt es beim Anziehen der Schuhe: Zehen einziehen und bei den Oberteilen: spontan maßschneidern mit Hilfe von Wäscheklammern.


Alles klar, Outfit sitzt. Haare, Make-Up?! Alles so wie immer, so wie ich halt morgens aus dem Haus gehe.
Eigentlich ganz unglamurös so ein Cover Shooting. Aber schließlich machen wir ja auch Lauf Fotos hier.

Ein paar kurze Anweisungen von Isaak und los geht’s. Ich fange an im Kreis zu laufen. Auf die Kamera zu, an Isaak vorbei und ohne stehen zu bleiben (aua, aua Bremsen mögen die Zehen in den zu kleinen Schuhen so gar nicht!) wieder zurück und das ganze Spiel von vorne - endlos Schleife. :-D Zum Glück hatte ich meine Garmin gestartet, bevor ich losgelaufen bin. Jeder Kilometer zählt! :-D Nach einigen Runden dann: Bilder sichten, Feedback sammeln, Hintergrund anpassen und ab geht’s, wieder auf die Runde. Eigentlich alles wirklich, wirklich entspannt. Kein großer Aufruhr, hier und da ein paar nette motivierende Worte von den anderen. Viel Lachen, einfach Spaß haben und Laufen. Relativ schnell sind alle mit dem Ergebnis zufrieden. Wir haben schon ein Coverbild!


Outfitwechsel, Locationwechsel. Jetzt werden noch ein paar Portraits gemacht.
Am Ende machen wir alle gemeinsam noch ein Gruppenbild . Anja und Christian bitten mich außerdem zu einem kleinen Mini-Interview. Wir unterhalten uns - natürlich- über das Laufen. Sie fragen, nach meiner Motivation und was ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe. Aber wollen auch wissen, was ich sonst, außerhalb des Sports, so mache.
Als wir auch damit durch sind, heißt es Feierabend, zumindest was das Shooting angeht. Denn witzigerweise arbeite ich direkt um die Ecke der Shooting Location. Also ab ins Büro, zurück an den „richtigen“ Arbeitsplatz. Was für ein cooler und erfrischender Alltagsausflug. Danke an alle Beteiligten! :-) Ich bin wirklich gespannt das fertige Cover zu sehen.

Am Ende des Shootingtages standen übrigens 5km auf der Uhr. Das gilt doch schon fast als Trainingseinheit! ;-)

erstellt von
portrait

Antonia Rick

Juristin aus Köln

Altersklasse: W 30

MEINE DISZIPLINEN
Marathon Trail 10 Kilometer Halb-Marathon Ultratrail
MEINE DISZIPLINEN
marathon trail 10k half_marathon ultra_trail

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?