Hallo mein lieber Metaracer, da bist du ja:-) Du siehst schnell aus!!

Der erste Eindruck des Metaracers in der Tokyo Edition macht Lust auf einen zügigen Lauf - denn er sieht echt schnell aus! Da sind sicher die knalligen orange Farbe und auch die gewölbte Sohle ausschlaggebend. Und dann noch die Aufschrift "Tokyo"...bei mir steigt auf jeden Fall die Vorfreude auf das nächste Training.

Aber hält er auch, was er auf den ersten Blick verspricht?

Am Fuß fühlt sich der Schuh gut an, es drückt nichts. Das liegt wohl am luftigen Mesh (ENGINEERED MESH) und der hauchdünnen Zunge. An der Fußspitze hat er sogar ein kleines Loch, welches die Belüftung weiter verbessern soll. Und leicht ist er (155g beim Damenschuh, 200g beim Herrenmodell)...noch mehr Wettkampffeeling also :-) 

Allerdings traue ich der Sohle noch nicht so ganz – die sieht ziemlich glatt und rutschig aus. Bekommt man da genug Grip, wenn es leicht nass ist??

Nun aber ab auf die Straße zum Fahrtspiel...Schon nach wenigen Schritten merke ich, wie mich der Schuh nach vorne treibt. Sicher bin ich auch sehr motiviert den Schuh zu laufen, aber nun spüre ich, was die Kombination der Flytefoam Technologie und der eingesetzten Karbonplatte bewirkt. Ich fühle mich dynamischer und es macht Spaß zügig zu laufen. Neben dem neuen Laufgefühl überrascht mich die Dämpfung, die ich von anderen Wettkampfschuhen so nicht gewohnt bin. Ich muss mich zunächst etwas mehr auf meine Schritte konzentrieren, da das Laufgefühl noch etwas ungewohnt ist. Lange dauert es aber nicht, bis ich mich daran gewöhnt habe und es eher "genießen" kann. Insofern man das bei einem Tempotraining noch "genießen" nennen kann ;-)


Und was ist nun mit der glatten Sohle?
 

Der Herbst ist da und es regnet auch öfters wieder. Also „traue“ ich mich mit dem Metaracer auch mal bei nassem Wetter raus...die ersten zwei Kurven laufe ich eher vorsichtig...aber ich rutsche kein bisschen..wirklich gar nicht! Also geht es schneller um die Ecken. Meine Bedenken waren unbegründet, der Schuh hat super Grip. Die sogenannte Asics Wet Grip Rubber Technology, bei der in der Außensohle eine spezielle Gummimischung verarbeitet wird, erfüllt ihre Funktion absolut. 

Und so kommt der Metaracer definitiv beim nächsten Wettkampf zum Einsatz – auch bei Regen :-)

Fazit: Der Metaracer hat mich überrascht und begeistert. Der Schuh bereitet bei schnellen Läufen viel Freude. Da das Laufgefühl ein anderes ist, werde ich ihn zunächst mal über 5 oder 10km im Wettkampf tragen. Aber Marathon nicht ausgeschlossen ;-)

erstellt von
portrait

Anna Starostzik

Logistik VW von Baunatal (Kassel)

Altersklasse: W30
Verein: Spiridon Frankfurt
Trainer: Udo Engelbrecht

Meine Disziplinen
Traillaufen Marathon 10 Kilometer Halbmarathon