Tatsächlich gibt es den ASICS Nimbus schon seit über 20 Jahren! Ein richtiger Klassiker, dessen Name als Synonym für Weichheit und Komfort von der Wolkenformation „Nimbus“ ableitet. Ich habe die neuste Version der Nimbus-Reihe, den ASICS GEL-Nimbus 23, getestet und nehme euch auf eine Laufrunde mit - also Laufschuhe an und LET’S GO!
Warm Up: erster Eindruck & Passform

Wow! Das war so ziemlich mein erster Gedanke, als ich den ASICS GEL-Nimbus 23 in meinem Wohnzimmer das erste mal angezogen habe. „Reinschlüpfen und wohlfühlen“ sollte das Motto dieses gedämpften Neutralschuhs sein, denn da können nicht einmal meine Hausschuhe mithalten. Nehmen wir den Schuh mal genauer unter die Lupe:

Das Obermaterial besteht aus einem innovativen Mesh-Stoff, welcher besonders atmungsaktiv und strapazierfähig ist. In Läuferkreisen wird auch gerne der Begriff „sockig“ verwendet, da sich das Mesh-Obermaterial wie eine Socke um den Fuß schmiegt. Ich persönlich bin ein großer Fan dieses Materials, da sich der Schuh an den Fuß anpassen kann und Bewegungsfreiheit sowie Flexibilität im Vor- und Mittelfußbereich ermöglicht. Die Ösen für das Schürsystem sind verstärkt und die darunterliegende Zunge ist gut gepolstert - drücken und reiben tut hier nichts und der Schuh lässt sich schön an die Anatomie des Fußes anpassen! Das macht den Schuh besonders für lange Distanzen und auch Ultramarathons äußerst attraktiv.

Die Farbe, in meinem Fall „Grand Shark/Digital Aqua“, finde ich ebenso absolut gelungen. Reflektierende Details sorgen zudem für eine bessere Sichtbarkeit bei schlechten Lichtverhältnissen.

Training: Praxis Test & (Lauf-)Gefühl

Das erste Gefühl auf dem Asphalt ist, dank der GEL- und FLYTEFOAM-Dämpfungstechnologie, angenehm weich und federnd, jedoch nicht zu schwammig. Die Stoßabsorption bietet hervorragenden Komfort und ermöglicht ein angenehmes Tragegefühl auf allen harten Untergründen, was ich besonders bei langen Distanzen zu schätzen weiss. Der GEL-Nimbus 23 ist zusätzlich mit stabilisierenden Elementen ausgestattet, die einen ausgeglicheneren Schritt und eine sanfte Abrollbewegung ermöglichen. Hat man erstmal sein Tempo gefunden, so kommt man mit dem Schuh in ein angenehmes „Gleiten“. Wer zuvor Probleme mit dem Halt im Fersenbereich hatte, hier kommt ein Update! Die geformten Designlinien im Fersenbereich, bestehend aus einem festeren Material, sorgen für eine gute Kompression und einen sicheren Halt der Ferse. Pro-Tipp: nutze für einen festen Halt im Schuh die zusätzliche Öse oder die so genannte „Marathon-Schnürung“.

Und jetzt kommt mein Highlight: endlich ein Schuh, der an die individuelle Anatomie des jeweiligen Geschlechts angepasst ist. Denn Frauenfüße sind nun mal anders als Männerfüße, wodurch sich auch der Laufstil unterscheidet („Frauen laufen anders als Männer!“). So sorgt beispielsweise das geschlechtsspezifische TRUSSTIC-Element - eine an der Sohle angebrachte Mittelfußunterstützung (Mittelfußbrücke) - für eine bessere Stabilität während des Laufens. Ich finde, das ist Unterstützung an der richtigen Stelle, die man auch spürt. Insbesondre bei längeren Läufen, wenn die Muskulatur ermüdet und der Laufstil nicht mehr ganz so sauber und schön ist wie zu Beginn, dann gibt der GEL-Nimbus 23 die benötigte Unterstützung und minimiert so das Risiko für überlastungsbedingte Verletzungen. Zusätzliche geschlechtsindividuelle Stützen im Zehenbereich sorgen für eine gute Dämpfung, gerade auch für Vor- und Mittelfußläufer*innen und vermitteln ein angenehmes Laufgefühl. Eine weitere Unterscheidung gibt es in der Zwischensohle, während das Herrenmodell eine Sprengung von 10mm aufweist, ist das Damenmodell mit einer Sprengung von 13mm ausgestattet und passt sich so zusätzlich an die unterschiedlichen, anatomischen Gegebenheiten an.

Ich habe den GEL-Nimbus 23 hauptsächlich bei winterlichen Wetterbedingungen getestet. Die ASICS LITE Gummisohle hat eine sehr gute Traktion auf nassem Untergrund und gibt einen sicheren Halt, so dass auch die Pace bei schwierigeren Bedingungen durchaus etwas flotter sein kann. Die X-55 Ortholite Einlegesohle sorgt für einen dynamischen und schnellen Schritt und gibt zusätzlich einen guten Halt im Schuh.

cool-down: Fazit & vergleich zum Nimbus 22

Schon der Vorgänger, der ASICS GEL-Nimbus 22, war für mich ein absoluter Lieblingsschuh, welchen ich besonders gerne für meine langen Dauerläufe getragen haben. Kein Wunder also, dass der GEL-Nimbus 23 ebenso mein Läufer-Herz erobert hat. Die Unterschiede zum Vorgängermodell sind für mich deutlich spürbar. So verfügt der GEL-Nimbus 23 über ein weicheres Laufgefühl aufgrund der verbesserten Dämpfungeigenschaften - besonders bei langen Läufen im mäßigen Tempo ist dies sehr angenehm. Die geschlechtsspezifischen Elemente (mein absolutes Highlight) geben Stabilität und sorgen gleichzeitig für einen runden und dynamischen Laufstil. Egal ob Laufanfänger oder eingefleischter (Ultra-)Läufer, mit dem GEL-Nimbus 23 kommt jeder auf seine Kosten!

Key-Facts des ASICS GEL-Nimbus 23

GEL-NIMBUS™ 23

Der GEL-NIMBUS™ 23 Laufschuh bietet weiterhin hervorragenden Komfort und eine langanhaltende Stoßabsorption. Seine verbesser...

Jetzt kaufen
KEEP RUNNING! YANA 
erstellt von
portrait

Yana Strese

Lauftrainerin, (Medical) Personal Trainer & Ernährungscoach von München

Altersklasse: W20-29

Meine Disziplinen
Ultramarathon Marathon 10 Kilometer Halbmarathon Traillaufen Fitness