TEILEN
ASICS Frontrunner Matthias Müller berichtet über die Trainings-Herausforderung in Corona-Zeiten – und wie das Training mit dem Partner für beide ganz neue Reize setzen kann.

Fast alle Menschen waren mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ganz plötzlich mit völlig neuen Herausforderungen konfrontiert. Sei es bei der eigenen Arbeit in Form von Homeoffice oder gar Kurzarbeit, in puncto Kinderbetreuung oder der Versorgung älterer Angehöriger. Nicht zu vergessen selbstverständlich die vielen Menschen in Berufsgruppen wie Ärzte oder Krankenpfleger, die ganz unmittelbar davon betroffen sind und die für ihren Einsatz von der Gesellschaft aktuell zurecht viel Anerkennung erfahren.

Die „Probleme“ von Sportlern, wie die Einstellung des Trainingsbetriebs oder die Schließung von Fitnessstudios erscheinen dagegen marginal, zumal wir in Deutschland keinem generellen Ausgehverbot ausgesetzt waren. Dennoch musste sich auch hier jeder Sportler neu organisieren, denn ein Training war fortan maximal zu zweit bzw. nur mit dem eigenen Partner möglich. Entsprechend hat auch bei mir und meiner Partnerin das „Corona-Zeitalter“ zwischenzeitlich seine Spuren hinterlassen…

Lockdown: Vom Fitnessstudio in die Laufschuhe

„Gehst Du mit mir Laufen?“, waren die ersten und für mich ganz unerwarteten Worte, die ich nach der Schließung unseres örtlichen Fitnessstudios von meiner Partnerin Donata, einer Tischtennisspielerin mit ausgeprägter Vorliebe für Sonderlichkeiten wie „Hot-Iron“- oder „Gym-Functional“-Workouts, ganz plötzlich zu hören bekam. Als passionierter Läufer ließ ich mir das natürlich nicht zweimal sagen, zumal meine diesbezüglichen Vorstöße unter der Prämisse „Du bist doch eh viel zu schnell für mich“ bislang vergeblich gescheitert waren.


Doch ganz so einfach war es nicht. Das Kadertraining in der frühen Jugend hat bei Donata einen chronischen Knorpelschaden hinterlassen. Und auch die Tischtennissaison konnte vor Corona erst nach mehreren Arztbesuchen und mit getapten Knie angetreten werden. An mehr als 20 Minuten auf dem Laufband waren bis dato nicht zu denken, da sonst das Knie wieder anzuschwellen und zu schmerzen gedroht hätte.

Körper und Geist waren willig, aber das Knie war schwach. Das war Mitte März die Ausgangslage, der ich mich als verantwortungsvoller Motivator und jetzt irgendwie auch als "Trainer" plötzlich zu stellen hatte. Einfach schauen, ob sie tatsächlich Spaß am Laufen findet, bloß nichts riskieren und das Knie so gut es geht schonen. Das waren meine ersten Überlegungen dazu.

Einfach schauen, ob sie Spaß am Laufen findet

Die Premiere dauerte 28 Minuten, länger wollte ich ihr Knie keinesfalls auf die Probe stellen. Am Fuß der ASICS GEL-Pulse 8, der nicht verkehrt sein konnte, zumal Donata die Version 10 bereits erfolgreich für die jüngste Tischtennisrunde verwendete. „Hat super Spaß gemacht“, lautete nach dem ersten gemeinsamen Lauf mit roten Backen ihr Fazit. „Jetzt noch 30 min ein Bauch-Workout, warmgelaufen sind wir ja schon.“ Ich hasse Bauchtraining, dachte ich mir nur. Nach 200 Sit-ups wurde mir auch langsam klar, auf was ich mich da in Corona-Zeiten eingelassen hatte…

„Wann gehen wir endlich wieder Laufen?“, an Motivation mangelte es meinem Mädchen nicht. „Nach zwei Tagen am Stück Laufen oder Radfahren, muss für Dein Knie mindestens ein kompletter Ruhetag folgen“, lautete meine strenge Traineransage. So vergingen die ersten Wochen. Gezielt wechselte ich mit Blick auf Motivation und das Knie die Strecken und das Terrain und bevorzugte eher leicht wellige Wege im Wald anstatt flacher Strecken auf Asphalt. Besonders eher schmale Wege und Trail-Passagen machten ihr richtig viel Spaß.

Aus den anfänglichen 28 Minuten wurden irgendwann 48 Minuten Laufen und die obligatorischen gemeinsamen Sit-ups wurden, zu meinem Leidwesen, anschließend weiter eingefordert. Nach fünf Wochen war klar: Hier hatte jemand seine neue Leidenschaft fürs Laufen entdeckt! Und seinen Schuhen, die schon lange im Fitnessstudio ihre Dienste erwiesen hatte, noch viele schöne Kilometer im Freien beschert.

Mindestens zwei Paar Laufschuhe, lautete meine Experten-Devise

Dem Knie ging es weiterhin gut und das sollte auch so bleiben! Damit wir unsere Corona-Laufserie weiterhin gesund fortsetzen konnten, war es an der Zeit für zwei neue Paar Laufschuhe. Eins mit stabiler Sohle für kleine Pfade im Wald und ein weiteres Paar mit ausgezeichneter Dämpfung, so meine Experten-Devise.

Bewusst wählten wir mit dem ASICS GEL-FUJITRABUCO 8 und dem ASICS GLIDERIDE zwei Modelle, die ich als ASICS Frontrunner selbst schon getestet hatte und von denen ich unverändert sehr überzeugt bin. Den GEL-FUJITRABUCO als einfach verlässlichen, komfortablen und stabilen Allrounder mit sehr guter Bodenhaftung auf den Trails. Und mit dem GLIDRIDE einem sehr gut gedämpften Trainingsschuh, der sich auch in meinem Training durch seine nach vorne geneigte Sohlenkonstruktion als wahrer Vortriebsturbo bewährt hat.

Produkttest gibt es aus meiner Feder zu genüge und ein solcher soll heute nicht die Story sein. Dennoch bleibt festzuhalten, dass sich die beiden Modelle in den letzten Wochen wie erwartet super bewährten und auch das Knie weiterhin keine Probleme bereitet.

„Ich hab` jetzt richtig Halt in den Trails und der andere schiebt mich automatisch nach vorne“, so das Fazit von Donata. Vorletzte Woche zeigte ich ihr erstmals die ersten Lauf-ABC-Übungen und auch die werden jetzt neben einem Lauf auf sandigen welligen Trails einmal wöchentlich eingefordert. „Wenn das Fitnessstudio wieder aufmacht, gehe ich weiter Laufen!“, so die klare Ansage, die mein Läufer-Herz natürlich sofort höherschlagen ließ!

Wie viele Sit-ups ich bis dahin noch zu Hause absolvieren muss? Ich fang` besser erst gar nicht an zu zählen und denk` im Stillen an die Freibadsaison, die wir nach Corona alle hoffentlich bald wieder erleben dürfen!

erstellt von
portrait

Matthias Müller

Pressesprecher von Weinheim

Altersklasse: M35

Verein: TSG Weinheim

Trainer: Dr. Ralf Wodopia

MEINE DISZIPLINEN
Fitness Halbmarathon Triathlon Langdistanz Yoga / Pilates Kraft-Training Marathon
Traillaufen Berglauf
MEINE DISZIPLINEN
fitness half_marathon long_distance_triathlon yoga_or_pilates strength_training marathon trail mountain_running

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?