TEILEN
In ein paar Tagen ist es soweit. ASICS lädt zum 32. Frauenlauf nach Wien ein. Ein Laufevent mitten im Herzen der Stadt. Über die 5 oder 10km lange Strecke geht es quer durch den grünen Prater. Es verspricht eine Laufreise der besonderen Art zu werden.

Zu Beginn meiner Reise, als ich mich angemeldet habe, habe ich mir nichts großartig dabei gedacht. „Wien. Prater. Ein Laufevent nur für Frauen, wieso nicht. Kann Frau mal ausprobieren.“ Vielleicht war ich zu diesem Zeitpunkt auch etwas voreingenommen und hatte Stereotypen zu „Frauenläufen“ in meinem Kopf. Bei meinem letzten und einzigen Frauenlauf wollten sie mir eine Waschmaschine verkaufen. Das hat sich allerdings schlagartig geändert als ich die Internetseite des „ASICS Österreichischen Frauenlaufes“ aufgerufen habe. „Danke für über 30.000 Anmeldungen“. Für einen kleinen Moment war ich sprachlos. 30.000 Teilnehmerin aus über 90 Nationen werden am 26. Mai im Herzen von Wien erwartet. Zum Vergleich: Der Köln Marathon hatte vergangenes Jahr mit allen Wettbewerben und Teilnehmern gerade mal knapp 17.000 Teilnehmer. Mit etwas Glück kann man noch über eine Warteliste an diesem Event teilnehmen. Das nenne ich mal geballte Frauenpower. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. 

frauenlauf

Überraschend ist für mich, dass der Lauf trotz seiner Dimension oder auch gerade deswegen, den Nachhaltigkeitsaspekt berücksichtigt und die Regionalität unterstützt. Unter anderem werden die Startnummern papierlos über ein Ticket ausgehändigt, die Goodiebags sind aus Baumwolle, Obst und Gemüse kann am Samstag wie auf einem Markt vom Bauern nebenan erworben werden und die Frauenlaufshirts sind aus 100% recycelten Polyester hergestellt. 

frauenlauf

Die Teilnehmerinnen, inklusive mir, erwartet nicht nur eine enorm hohe Teilnehmerzahl, sondern auch ein vielseitiges, buntes Rahmenprogramm. Schließlich soll das Event ja ein echtes Erlebnis werden und ein Highlight in jedem weiblichen Laufkalender. Wer auf dem Expogelände bei den Ständen nicht gerade eine Waschmaschine oder die neuesten Haarpflegeprodukte verkauft bekommen möchte, kann sich auch mit Live-Konzerten, Interviews mit Top Läuferinnen, Warm-Ups oder kulinarischen Highlights auf den eigenen Lauf einstimmen. Langeweile und Zeit darüber nachzudenken, ob ich wirklich fit für den Lauf bin, ob ich ausreichend trainiert habe oder ob ich durchkomme scheint es nicht zu geben. Und ob diese Zweifel und Gedanken bei manch einem relevant sein könnte, mag auch mal dahingestellt sein. Denn letztendlich kommt es doch nur darauf an in der Gemeinschaft zu laufen, Spaß zu haben, vielleicht neue Kontakte zu knüpfen, mit einem Lächeln die Ziellinie zu überqueren und am Ende des Wochenendes sagen zu können: I enjoyed the journey.

Frauenlauf

Dieses Event wird definitiv anders werden als die anderen Laufevents, die ich bisher mitgemacht habe. Und die Vorurteile, die ich anfangs gegenüber Frauenläufe hatte, sind auf einmal wie weggeblasen. Ich freue mich auf ein schönes, witziges, energiegeladenes Wochenende, mit viel Stimmung an und auf der Strecke.

erstellt von
portrait

Sonja Kortmann

Diätassistentin, Ökotrophologie-Studentin von Münster

Altersklasse: 25

MEINE DISZIPLINEN
Fitness 10 Kilometer Kraft-Training Halbmarathon Funktionelles Training Traillaufen
MEINE DISZIPLINEN
fitness 10k strength_training half_marathon functional_training trail

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?