TEILEN
Viele von uns haben vielleicht schon einen zu Hause: einen Hund! Wer überlegt, sich einen Vierbeiner anzuschaffen oder mit dem Hundetier den Laufsport auszuprobieren, ist hier richtig! Auf die Plätze, fertig, wau!

Vorteile

Nachteile


Tipps damit das Laufen mit Hund besser klappt:

  1. Dein Hund läuft entweder rechts oder links auf deiner Seite, mir persönlich ist links lieber. Sowas muss man üben – erstmal beim Gassi gehen, später dann beim Laufen. Marla hört hier auf das Kommando „Fuß“ (zum Üben auf den linken Oberschenkel klopfen, braucht man aber nach einiger Zeit nicht mehr). Wenn mir Spaziergänger/Jogger/Walker entgegenkommen lasse ich den Hund direkt Fuß laufen oder – GANZ WICHTIG – nehme ihn an die Leine, falls er nicht hört. An fremden Menschen hochspringen („Der tut nix!“/“Der will nur spielen!“) ist für mich ein No-Go und macht vielen Menschen Angst. Nicht jeder ist so ein Hundeliebhaber wie du und das ist okay so. 
  2. Dein Hund entledigt sich vor dem Lauf. Ja, auch sowas kann man üben und verursacht weniger Stress während des Laufes. Fast alle Hunde haben eine Wiese oder einen Platz, an dem sie sich gerne entledigen. Wichtig: Kacki IMMER wegmachen! Hundekot kann Kühe sehr krank machen und auch andere Tiere würde die Exkremente deines Tieres fressen. Also, zack, Kackitüte raus und weg damit in einem Mülleimer.
  3. Übrigens ist mir bewusst, dass auch Hunde nicht auf Knopfdruck „können“ und hin und wieder macht auch mein Hund während des Laufes sein Geschäft. Spätestens wenn dein Hund mit überkreuzten Hinterbeinen läuft, ist es Zeit für einen Boxenstopp. Am besten ist es, immer eine Kackitüte dabei zu haben (kann man easy an die Hundeleine knoten, da stört es nicht), das Kacki wegzuputzen und dann abzuwägen:
  4. Wenn ich dann noch 12 weitere Kilometer mit dem Beutel rennen müsste – lieber an Ort und Stelle stehen lassen und später mit dem Fahrrad abholen. Bis maximal 2 Kilometer oder akzeptierbarer Nähe einer „Dog Station“ nehme ich die Tüte auch mal in die Hand. Ist eklig, aber dafür richtig.
  5. Equipment: Ich laufe super gerne mit der Leine der Firma „ruffwear“. Die Leine trage ich um den Bauch (stört mich persönlich gar nicht) und Marla trägt entweder Geschirr oder Halsband. Geschirr ist eigentlich angenehmer für den Hund, allerdings verfilzt das Fell unter dem Geschirr schneller. Der Hundefrisör empfiehlt daher eher Halsband. Muss also jeder selbst wissen, da Marla aber die meiste Zeit frei umherläuft, entscheide ich mich meist für Halsband. Wer in der Stadt läuft und wessen Hund 10 km an der Leine bleiben muss, nimmt vielleicht lieber Geschirr. Für die Trails ebenfalls lieber Geschirr wählen.
  6. Ich ziehe meist eine Tight mit Innentaschen an, in die ich ein paar Leckerli stecken kann. Gurt um den Bauch hat sich bei mir nicht bewährt, ebenso wenig das Leckerli 14 km in der Hand zu tragen. Überhaupt kein Leckerli? Mache ich auch manchmal, aber freut ihr euch auf Arbeit nicht auch mehr über eine Gehaltserhöhung als über ein Kopfstreicheln vom Chef? Eben. Bewusst belohnen und schon habt ihr euren Traumhund.
  7. Profitipp: Leckerli vor dem Waschen aus der Tasche nehmen. Alles schon gehabt und auch heute noch zieht mir beim Anziehen der Tight der sanfte Geruch von petsdeli in die Nase.. 
  8. Damit der Hund auch mit euch raus geht, wenn es stürmt und alle anderen zuhause vor dem Kamin bleiben: mit kleinen Runden anfangen, lieber langsam steigern. Bei Hitze im Sommer lieber nur 5-7 km oder frühmorgens oder abends raus. Hundehighlights einbauen wie Bachlauf oder Wiese, wo das Hundetier ein wenig flitzen kann. Ihr wisst aber bestimmt selbst am besten, was euren Vierbeiner freut und Spaß macht!

Zuletzt: Natürlich sind nicht alle Hunderassen zum Laufen prädestiniert. Große schwere Hunde ebenso wenig wie Bodenwischer mit kurzen Beinen. Damit ihr euren Liebling nicht nach 1,5 km tragen müsst, lieber vorher informieren und nicht einfach nach Lesen des Artikels überstürzt aufbrechen.

Wenn ihr einen halbwegs sportlichen Wauzi zuhause auf der Couch habt, dem in Corona-Zeiten die Hundedecke auf den Kopf fällt: Habt viel Spaß und nehmt es nicht zu ernst!

Bleibt gesund!

Eure Marina & Marla <3

erstellt von
portrait

Marina Rappold

Studentin Lehramt Grundschule von München

Altersklasse: 22

Verein: LG Telis Finanz Regensburg

Trainer: Markus Guetzlaff

MEINE DISZIPLINEN
Marathon Halbmarathon 10 Kilometer
MEINE DISZIPLINEN
marathon half_marathon 10k

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?