TEILEN
Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung! Das ist wohl das Top-Motto bei Regenwetter oder eisigen Temperaturen. Wie ist es aber im Sommer? Wenn die Temperaturen die 30 Grad – Marke überspringen. Einfach nackt laufen gehen? Asics hat die Antwort und ich durfte die Erfahrung machen, dass ein bisschen Stoff den Hitzelauf erleichtert.

Die Temperaturen haben es in den letzten Wochen zwar noch nicht über 30 Grad geschafft, trotzdem konnte ich die neue GEL-COOL 2.0-Technologie draußen in der Sonne, aber auch im immer-viel-zu-warmen Fitnessstudio ausgiebig testen.

Worin unterscheidet sich jetzt aber ein Top mit der GEL-COOL 2.0-Technologie von anderen? So gut wie jedes Laufshirt besteht heutzutage schon aus einem Material, dass die Feuchtigkeit nicht nur aufnimmt, sondern sie sehr schnell nach außen transportiert.

Shop

So auch meine neuen Tops. Zusätzlich sind aber im oberen Rückenbereich ins Textilgewebe kleine GEL-Pads eingearbeitet, die auf Körperfeuchtigkeit reagieren und sie aufnehmen. Die Gel-Pads dehnen sich vollgesogen aus, wodurch der Stoff des Shirts angehoben wird. Es entsteht also ein größerer Zwischenraum zwischen Haut und Textile.

Ich kann von meinen Läufen vor allem von einem super Tragegefühl berichten. Der leichte Stoff hilft meiner Meinung nicht nur den Schweiß rechtzeitig und optimal aufzunehmen, sondern auch überhaupt erst später zu schwitzen.

Und mal ehrlich, die Farben sind auch einfach unschlagbar!

Trotz allem darf man bei den künftigen Läufen im Sommer eines nicht vergessen: Ausreichend trinken!

erstellt von
portrait

Franziska Fallmann

von Neckarsulm

Altersklasse: 25

MEINE DISZIPLINEN
Marathon Berglauf Fitness 10 Kilometer Halbmarathon Traillaufen
MEINE DISZIPLINEN
marathon mountain_running fitness 10k half_marathon trail

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?