TEILEN
Der neuen ASICS Dynamis 2 im Test

Der neue ASICS Dynamis 2 wird vom Hersteller als leichter, aber dennoch stabiler Trainingsschuh beschrieben. In der zweiten Generation wurde er jetzt mit einer Monosock-Konstruktion und dem bewährten BOA-Verschlusssystem aufgelegt. Beide Komponenten sollen dem Läufer eine optimale und auf ihn zugeschnittene Passform ermöglichen. 

Der ASICS Dynamis 2 ist generell ein leichtgewichtiger und leichtfüßiger, aber keineswegs instabiler Schuh. Er läuft sich durchgehend sehr komfortabel und gleichzeitig stabil.


Mein persönlicher Test  

Dämpfung und Sohle

Durch die Flytefoam-Mittelsohle ist der ASICS Dynamis 2 einerseits leicht, aber dennoch stabil. Die Dämpfung ist komfortabel, aber nicht zu stark. Dies ermöglicht ihm gleichzeitig eine gewisse Dynamik, die ihn mit seiner mäßig profilierten, aber dennoch rutschfesten Sohle für mittellange Trainingsläufe auf Asphalt oder festem Walduntergrund qualifiziert.

Passform & Funktion  

Im Trainingseinsatz überzeugt der ASICS Dynamis 2 in der Tat durch seine eher breitere und sehr bequeme Passform. Das Dynapanel-Element auf der inneren Seite sorgt für eine leichte Unterstützung und vermindert so das Überpronieren.  

Generell ist der Schuh als sogenannter „Sockliner“ konstruiert, sprich das Innenmaterial ist wie bei einem Socken aus einem durchgehenden Stoff gefertigt. Nähte, die Drücken könnten, oder eine Zunge, die verrutschen könnte, sind somit gar nicht erst vorhanden. ASICS nennt dieses Konzept Monosock: Man schlupft einfach rein und es kann direkt losgehen.  

BOA-Schnürsystem  

Dies aus anderen Sportarten bekannte Schnürsystem wurde 2017 auch in einigen Modellen von ASICS erstmals erfolgreich integriert. Das BOA-System arbeitet mit einem kleinen Drehrad, das über eine sehr feine Rasterung die Schnürung immer weiter aufziehen und den Schuh so langsam schließen lässt. Die Schnürung wird durch zwei sogenannte DynaPanels geführt. Der Schuh umschließt an allen Stellen gleichmäßig den Fuß.  

Zum Öffnen des Schuhs wird der Verschluss einfach herausgezogen und die Schnürung geht auf. Der Vorteil im Vergleich zur klassischen Schnürung: Es gibt keine überstehenden Schnürsenkel. Es geht einfach alles viel schneller und die Schnürung lässt sich stets individuell anpassen.  

Fersenhalt und Sprengung  

Der ASICS Dynamis 2 verfügt über eine innenliegende Fersenkappe, die gefühlt etwas tiefer sitzt. Die Höhe beträgt hier 20 mm, am Vorfuß kommt der Schuh auf 12 mm, womit die Sprengung 8 mm beträgt. Der „Schwerpunkt“ beim Abdruck liegt somit eher im Mittelfuß. 

Gewicht

271 g 

Optik

Das Mesh-Obermaterial wirkt sehr edel, zumal das eingewebte Muster  dem Schuh einen leichten Glanz verleiht. Der Schuh ist sehr edel und ein echter Hingucker.


Fazit 

Der ASICS Dynamis 2 ist sehr bequem und gleichzeitig dynamisch. Aufgrund der eher „direkten Ansprache“ ist er jedoch kein Schuh, der sich für sehr lange Trainingsläufe in der Marathonvorbereitung eignet. Trotz der BOA-Schnürsystems und der vorhandenen Lasche würde ich ihn nicht als Wettkampfschuh im Triathlon empfehlen.

Das ideale Einsatzgebiet für den ASICS Dynamis 2 sind mittellange und flotte Trainingsläufe. Durch seine edle Optik macht er zudem auch als schicker Sneaker eine flotte Figur.

erstellt von
portrait

Matthias Müller

Pressesprecher aus Weinheim

Altersklasse: M35

Verein: TSG Weinheim

Trainer: Dr. Ralf Wodopia

MEINE DISZIPLINEN
Berglauf Yoga / Pilates Kraft-Training Trail Halb-Marathon Marathon
Triathlon Langdistanz Fitness
MEINE DISZIPLINEN
mountain_running yoga_or_pilates strength_training trail half_marathon marathon long_distance_triathlon fitness

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?