Welche Laufeinheiten dürfen in meiner „perfekten“ Trainingswoche nicht fehlen? Ein paar Anregungen für eine Woche mit viel Abwechslung!

Nach einer kleinen Erkältung Mitte Februar laufe ich nun schon wieder seit bisschen mehr als drei Wochen quicklebendig durch die Gegend. Jeden Montag schickt mir mein Trainer den Trainingsplan für die kommende Woche zu und im Moment macht es einfach unglaublich viel Spaß! Mein Training ist so super abwechslungsreich, dass ich mich auf die kommenden Trainingseinheiten immer richtig freue.

Hier kommt neuer Input angeflogen – sucht Euch einfach heraus, was euch Spaß bereitet. Natürlich müsst ihr meinen Plan nicht 1:1 übernehmen, ich denke eher an eine Light-Version, die euch aber euren Zielen langsam aber sicher näher bringt!


Mo:
Montags ist meist lauffrei! Auch mal schön! Deswegen arbeite ich heute einiges ab und erledige Liegengebliebenes. Abends mache ich mit meinem Freund noch ein kleines Workout zusammen – Athletiktraining für mehr Laufökonomie und anschließend verputzen wir Lasagne auf dem Sofa!

Di: Heute stehen flotte 15km für mich an. Meine Beine sind super leicht vom Regenerationstag gestern – kleiner reminder an alle Übermotivierten! Weil ich heute keine Begleitung habe, gibt’s dafür Musik (höre eigentlich alles, hauptsache fetzig) auf die Lauschlappen und ich habe das Gefühl ich schwebe über die Felder!

Mi: Heute steht ein Intervalltraining auf der Bahn an! Davor bin ich immer etwas nervös – werde ich es durchhalten? Gott sei Dank habe ich Begleitung und muss die Läufe nicht alleine machen. Zusammen geht es einfach besser! Wir gehen uns gemeinsam einlaufen, dehnen uns und machen ein wenig Lauf-ABC und laufen dann 6 x 1km schnell auf der Bahn. Dann noch eine Runde auslaufen und heim. Ich fühle mich nach einem Intervalltraining immer unglaublich müde, aber auch unglaublich glücklich!

Do: Heute steht nur Auslaufen von gestern an. In meiner Mittagspause trabe ich mit Lieblings-Podcast („Lage der Nation“) 30 Minuten durch den Park, gucke mir die Hunde an, entdecke die ersten Schneeglöckchen und mache danach noch ein 10-Minuten Core-Workout im Wohnzimmer. Bisschen dehnen noch und dann ab unter die Dusche! Ich bin froh, dass es heute so entspannt war, denn ich habe immer noch Muskelkater vom Bahntraining!

Fr: Flotte 14km mit Begleitung auf zwei Beinen! Immer gut gemeinsam zu laufen, durch das Gequatsche vergeht die Runde wie im Flug! Waaaaas schon wieder da?!

Sa: Um 8 Uhr früh laufe ich los und frage mich zuerst, wieso um Himmels Willen ich eigentlich nicht mehr im Bett liege. Nach 2km weiß ich wieso, denn draußen ist es zwar windig aber unglaublich schön! Mein Trainer begleitet mich netterweise auf seinem Fahrrad. In meinen Lauf baue ich 3 x 2km flott ein – anstrengend aber es fühlt sich auch einfach gut an, durch die Gegend zu fliegen und den Puls in den Ohren schlagen zu spüren! Um 9.30 bin ich schon wieder zuhause und freue mich aufs Frühstück!

So: Die Woche fordert ihr Tribut und ich trabe langsam los. Habe mich schon besser gefühlt, aber mein Papa begleitet mich heute. Wir laufen nicht allzu schnell, kommen aber auf beachtliche 22km, weil wir uns total verquatscht haben! Jetzt schnell zurück aufs Sofa, das Wetter ist einfach nur scheußlich! Und ich freue mich auf den freien Tag morgen!

Vielleicht bekommt ihr die ein oder andere Anregung oder auch einfach nur Lust, euch zu bewegen! Variiert euren Trainingsplan und macht nicht jeden dritten Tag das Gleiche. So bekommt euer Körper immer neue Anreize und ihr könnt bald schneller und länger laufen! 

Viel Spaß wünsche ich Euch!

Eure Marina

erstellt von
portrait

Marina Rappold

Grundschullehrerin von München

Altersklasse: 23
Verein: LG Telis Finanz Regensburg
Trainer: Markus Guetzlaff

Meine Disziplinen
Halbmarathon 10 Kilometer

Weitere Blogbeiträge