TEILEN
​Der Transalpine Run Anfang September ist eines der härtesten Etappen-Rennen Europas. In 7 Tagen geht es zu Fuß über die Alpen. Ca 300 km und ca. 15.000 Höhenmeter müssen überwunden werden. 2016 waren wieder einige ASICS Frontrunner am Start.

Es wurde eine neue Route gelaufen, die es in sich hatte. Zum ersten Mal in der 12jährigen Geschichte des Rennens ging es über einen Gletscher. In den Tagen zuvor hat man in den sozialen Medien nur noch Berichte und Bilder vom TAR gesehen- und als das Rennen los ging- sowieso nur noch. Als leidenschaftlicher Trailläufer sitzt man zuhause und verfolgt das Ganze. Aber wenn man die Bilder so sieht- kann man nicht ruhig zu Hause sitzen. Ich entschloss mich die Gletscheretappe in Sölden hautnahe zu erleben und fuhr einfach dort hin um die ASICS Frontrunner zu überraschen.

Franky-20160908_101513-e1475142764733-300x180.20170407135917061561048

Bei besten Wetter kämpften sich sämtliche Läufer wacker über den Gletscher bin ins Ziel nach Sölden. Es sind so viele Teilnehmer das man als Zuschauer leicht den Überblick verliert. Aber die ganze Atmosphäre ist einzigartig und man wird förmlich ins Trailfieber gezogen. So konnte ich auch nicht wieder abreisen und blieb über Nacht und schaute noch die nächste Etappe nach Südtirol über das Timmelsjoch an. Es war einfach nur traumhaft und alle die bei diesem Rennen dabei waren, höchsten Respekt.

Franky-20160907_142549-e1475142709161-300x225.20170407131917181156211

Einfach der Hammer und da wird jeder infiziert. TAR- ich war 2014 dabei und ich komme wieder - vielleicht 2017...

erstellt von
portrait

Anita Horn

Reporterin, Autorin, Bloggerin, Health & Food Coach aus Köln

Altersklasse: F35-39

Verein: MACH3 Köln e.V.

MEINE DISZIPLINEN
10 Kilometer Halb-Marathon Triathlon Langdistanz
MEINE DISZIPLINEN
10k half_marathon long_distance_triathlon

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?