TEILEN
Diesen Sommer eröffnet sich mir erstmals die Möglichkeit, dass ich tiefer ins Trailrunning einsteige. Im folgenden Blogbeitrag habe ich einmal zusammengefasst, welche Faktoren dabei für mich wichtig sind und welcher Schuh mich auf dieser Reise begleitet.

Derzeit habe ich das große Glück als Mountainbikeguide in den Kitzbühler Alpen arbeiten zu dürfen. Damit erfülle ich mir nicht nur meinen Traum für eine längere Zeit in den Bergen zu leben, sondern kann mich läuferisch einmal so richtig im Trailrunning ausprobieren. Natürlich musste für dieses Unterfangen auch ein geeigneter Schuh gefunden werden. Ich entschied mich den FUJITRABUCO™ PRO zu testen. Als ehemaliger Bahnläufer bin ich leichte und schnelle Laufschuhe gewöhnt, weswegen ich etwas Bedenken vor den doch immer recht schwer und steif daherkommenden Wander- und Berglaufschuhen hatte. Daher war es vor allem das geringe Gewicht, was mich zuerst beim Auspacken erstaunt hat. Aber auch das frische Design mit den orangen Akzenten hat mir direkt zugesagt, waren doch meine Wanderschuhe bisher eher in braun, schwarz und grau gehalten.

Auf meinen ersten Läufen mit dem neuen Schuh, hinauf auf die Hohe Salve und das Brechhorn, die Gipfel rund um meine aktuelle Heimat Westendorf, wurde ihm in Bezug auf die verschiedenen Untergründe direkt einiges abverlangt. Und ich muss sagen, sowohl auf steinigem Passagen und Geröll, als auch in matschig-nassem Terrain hat mir der FUJITRABUCO genügend Sicherheit und Stabilität gegeben. Trotz der stark profilierten Sohle, die für den idealen Grip auf den Trails sorgt, lässt er sich auch auf Asphalt super bequem laufen. Dies war für mich ein entscheidender Faktor, da ich gerne direkt ab meiner Unterkunft loslaufe und damit erst einmal einen Straßenabschnitt zu bewältigen habe.

Auch auf meinen Wandertouren kommt der Schuh jetzt zum Einsatz. Und auch da zahlt sich das geringe Gewicht und die optimale Passform absolut aus. Es wurde hier eine Art Neoprensocke mit Mesh-Obermaterial, anstatt der häufig drückenden Zunge integriert. Insgesamt setzt der Schuh genau da an, wo auch für mich läuferisch künftig der Fokus liegt: weg von der Jagd auf Normen, Bestzeiten und Platzierungen (durch die ich mich als Jugendlicher auf der Bahn gekämpft habe) und hin zu mehr Leichtigkeit im Laufen, Gelassenheit und Naturgenuss. Das soll nicht heißen, dass ich keine Wettkämpfe mehr bestreiten möchte, aber ich hab vor allem auch Lust auf größere Wandertouren und verrücktere Trailläufe, die sich als Kaderathlet mit festen Terminen nicht realisieren ließen. Dafür müssen nun andere Faktoren in meine Laufplanung einbezogen werden, wie das Wetter und die Start- und Ziellogistik. Und ich musste auch erst lernen in Sachen Geschwindigkeit gelassener zu werden, länger mit meinen Kräften zu haushalten und mit wechselnden Untergründen klarzukommen. Genau für diese Punkte gibt mir der FUJITRABUCO PRO die bestmögliche Unterstützung. Ein Schuh, bei dem wie beim Traillaufen ansich, der Spaß und das Gefühl von Freiheit im Vordergrund steht.

erstellt von
portrait

Fabian Gering

Student (Humanmedizin) von Rostock

Verein: TC Fiko Rostock

MEINE DISZIPLINEN
Halbmarathon Traillaufen Leichtathletik 10 Kilometer
MEINE DISZIPLINEN
half_marathon trail track_field 10k

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?