Besser Schlafen als Schlüssel zum Erfolg für mehr Energie im Alltag & beim Laufen? Heute widme ich mich bewusst einem Thema, welches nicht das Laufen an sich betrifft, jedoch Voraussetzung für eine aktive Alltagsgestaltung darstellt: Ein guter Schlaf. Wer morgens ausgeschlafen und voller Energie aufwacht, kann seinen Tag ganz anders starten, produktiver gestalten und auch das Laufen bereitet letztendlich mehr Freude. Dabei ist guter Schlaf überhaupt nicht so schwer!

Seit dem 1.10. kann man sich für das ASICS WORLD EKIDEN RACE 2020 anmelden!

Vielleicht seid ihr auch schon gerade fleißig am planen und zusammenstellen eures Teams. Neben der mentalen und physischen Arbeit vor einem Wettkampf sind auch die Themen Schlaf, Ernährung und Regeneration super wichtig und keinesfalls zu vernachlässigen.

In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du ebenfalls zu gutem Schlaf findest!


DER ABEND ZUVOR

Die Abendgestaltung ist meiner Meinung nach das Wichtigste, denn in dieser Zeit bereitest du deinen Körper auf das Zubettgehen vor. Wenn es dein Tag irgendwie zulässt, solltest du nach Möglichkeit nicht erst um 21 Uhr Intervalle auf der Bahn oder ein Fahrtspiel absolvieren. Was dagegen auf das Zubettgehen einstimmt, ist meiner Meinung nach Yoga oder sanftes Dehnen. Ich verlinke hier eins meiner liebsten Tutorials dazu.

Wärme ist eine Wohltat für den Körper und gerne mache ich mir abends noch eine Tasse Tee (Kräutermischungen finde ich dabei am beruhigendsten) oder eine Wärmflasche. Im Winter gehe ich (besonders wenn ich draußen vom Laufen komme) auch gerne in die Badewanne, aber natürlich tut es eine heiße Dusche auch und ist zudem besser für Haut und Umwelt.

Was ich zudem empfehlen kann, ist das Schlafzimmer vor dem Zubettgehen einmal richtig durchzulüften. Ich liebe es wenn es schön kühl ist und man sich dann unter die Decke kuscheln kann. Die ideale Zimmertemperatur beträgt um die 18 Grad, ist es zu warm schwitzt man und der Schlaf leidet darunter. Besonders jetzt ist Sommer kann ein Ventilator Abhilfe verschaffen, zum Schlafen sollte man diesen aber besser abstellen, da der Körper im Schlaf schnell auskühlt. Das bedeutet nicht guten Schlaf sondern guten Schnupfen!

Das Handy sollte es bestenfalls überhaupt nicht ins Schlafzimmer schaffen aber auf alle Fälle nicht ins Bett! Zur Not das Handy lieber am anderen Ende des Raumes platzieren oder ans Ladekabel hängen, Wecker rein und direkt auf Flugmodus stellen. Hier hilft eine Uhrzeit täglich den „Absprung“ zu schaffen, beispielsweise 22.15 Uhr.

Ich habe meine tägliche kleine Abendroutine entwickelt, die jeden Abend gleich abläuft und bei der ich mich mental auf das Zubettgehen einstimme: anima sana in corpore sano, nicht wahr?

Ich liebe es abends in etwas Gemütliches zu schlüpfen, sei es gleich ein Pyjama oder zumindest etwas Bequemes. Im Bad läuft es dann immer gleich ab: Zähne putzen – Abschminken – Eincremen – Haare bürsten. Ich muss dabei überhaupt nicht mehr nachdenken und nutze oft die Gelegenheit den Tag Revue passieren zu lassen. Peu á peu nochmal gedanklich alles durchgehen, sortieren und reflektieren. Früher habe ich dies oft erst im Bett gemacht und mich damit stundenlang wachgehalten.

Seit 2 Monaten benutze ich vor dem Einschlafen ein „pillow mist“ von rituals. Kurz vor dem Einschlafen drei Pumpstöße aufs Kissen geben (gibt auch keine Flecken, da die Rezeptur keinen Alkohol enthält), kurz warten und dann in die Federn kuscheln. Das pillow mist ist mit Lavendel angereichert und wirkt wahre Wunder! Ich liebe es meine Gute-Nacht-Routine hiermit zu beenden und bin meistens schon wirklich müde. 

https://www.rituals.com/de-de/...

DAS EINSCHLAFEN

Schäfchen zählen ist out! Mal ehrlich – hat dies schon jemals jemandem geholfen?

Meine liebsten Tipps:

Ablenkung aber bewusst!

Wer noch überhaupt nicht müde ist kann sich mit einem Buch ins Bett legen und noch ein paar Seiten lesen, bis man langsam müde wird. Hier empfiehlt sich eher eine leichte Abendlektüre als ein Thriller oder Kriminalroman. Am besten ist das Licht dabei schon etwas gedämmt, denn so kann der Körper schon das Schlafhormon, Melatonin, ausschütten.

Sobald du merkst, dass du langsam müde wirst, würde ich das Buch jedoch zur Seite legen und das Licht komplett ausschalten.

Ich höre mittlerweile am liebsten Podcasts zum Einschlafen. Mein absoluter Favorit ist „a mindful mess“ von Dariadaria, welcher verschiedenste Themen von Politik über Nachhaltigkeit bis hin zu kleinen Meditationen beinhaltet. Die App „spotify“ ermöglicht die Einstellung, dass das Handy nach Ende der Folge automatisch ausgeht, was wirklich superpraktisch ist, da ich nicht nochmal ans andere Zimmerende muss, um mein Handy auszumachen. Oft bin ich aber am Ende der Folge bereits eingeschlafen.

Wenn ich nun noch wachliege, helfen ein paar mentale Tricks, um schneller Einzuschlafen:


DER MORGEN

Ich war noch nie ein Mensch der morgens Probleme hatte aus den Puschen zu kommen, da ich meine to-do Liste bereits am Tag zuvor geschrieben hatte und es eigentlich nie erwarten konnte hinter Punkt 1 einen Haken zu setzen.

Wer morgens doch lieber noch ein paar Minuten im Bett bleibt kann sich überlegen:

Für was lohnt es sich heute aufzustehen? Wer mit seinem Leben zufrieden und glücklich ist, will es eigentlich auch nicht verschlafen, denn jeder Tag bietet Möglichkeiten seinen Zielen ein Stück näher zu kommen oder etwas Schönes zu erleben!

Auf was kannst du dich konkret freuen? Bei mir ist es beispielsweise meine Tasse Kaffee am Morgen. Oder bereite dir ein schönes Frühstück zu, auf welches du dich bereits beim Zubettgehen freust. Vielleicht wartet aber auch schon dein Hund schwanzwedelnd auf dich?

Jeder Tag hat die Möglichkeit verdient ein schöner zu werden. Let´s start your day right, right?

Ich wünsche Euch wundervolle erste Herbsttage, schöne Läufe und natürlich erholsamen Schlaf!

Eure Marina

erstellt von
portrait

Marina Rappold

Grundschullehrerin von München

Altersklasse: 23
Verein: LG Telis Finanz Regensburg
Trainer: Markus Guetzlaff

Meine Disziplinen
Halbmarathon 10 Kilometer

Weitere Blogbeiträge