TEILEN
Garda Trentino Trail am 5.Mai 2018

2018 verlasse ich meinen geliebten Asphalt!!!

Ich habe mich in den letzten Monaten diesen Jahres oft gefragt, was jetzt kommt? Die Jagd nach den schnellen Sekunden auf meinen geliebten Distanzen wird zäh und die verletzungsfreien Intervalle einer alternden Diva werden kürzer. Ich brauche ein neues Projekt, eine Herausforderung, etwas schlimmschönes, etwas was ich nieeee wollte, von dem ich keine Ahnung habe und von dem ich am Anfang nicht weiß, ob ich es schaffen kann.

Der Garda Trentino Trail sprang mich regelrecht an. Die Region bedeutete in den letzten Jahren Glück pur für mich und deshalb fällt am 5. Mai 2018 in Tenno am Gardasee der Startschuss, 30km und 1500hm. Im Vergleich zu den Leistungen meiner Laufkollegen und dem Trend immer weiter und extremer zu Laufen, ist das nicht wirklich krass aber für meine Verhältnisse ziemlich verrückt, weil die Höhenmeter, die ich in den letzten Jahren erlaufen habe, sicher nur im tiefen dreistelligen Bereich liegen und ich gern auch noch im Ziel saubere Schuhe habe :). Der größte limitierende Faktor ist mein, seit der Kindheit verbauter Rücken und das Training wird zeigen, ob er mitspielt oder nicht.

Ich habe aber Glück, mein Trainer Marco ist eine Trailrakete. Er hat schon mehrfach den Transalpinrun gefinisht, ziemlich flott sogar, kennt jeden Untergrund, bringt als „Streckenchef“ regionaler Trails die Läufer an ihre Grenzen, hat immer eine Idee und ist Meister im Kopf ausschalten. Er wird mir zeigen, wie ich den Berg hoch und sicher runter komme, wie ich durch den Schlamm laufe und nicht Drumherum, wie ich meine Käsebrötchen mitschleppe, Stöcke einsetze, mir das Jammern verkneife, weiterbeiße oder eine Hütte finde, für eine angemessene Pause um über den Heimweg nachzudenken, Bus oder Bergwacht ... Meine liebe, weltbeste Physio Johanna hat sicher eine Idee, wie ich auch den kleinsten Muskel groß und stabil bekomme und wie ich der wiederspenstigsten Sehne den Kampf ansage …

Was ich vor allem aber wissen will; Haben alle meine Trailfreunde Recht, wenn sie erzählen von den großartigen Momenten und der belohnenden Aussicht für die Strapazen und stimmt es, das man theoretisch ja Zeit hat? Wehe dem, der gelogen hat ;-) !!!

Ich bin gespannt und motiviert, das steht am Anfang...

erstellt von
portrait

Anke Deckert

von Aschaffenburg

Altersklasse: 1970

Verein: LuT Aschaffenburg

Trainer: Marco Schneider

MEINE DISZIPLINEN
half_marathon 10k
MEINE DISZIPLINEN
half_marathon 10k

ASICS
FRONTRUNNER

Auf Instagram