Dein perfekter Schuh

Der Laufstil-Guide

Forschungen haben ergeben, dass 4 von 5 Läufer*innen Verletzungen riskieren, weil die Schuhe nicht zum Laufstil passen. Wenn du deinen Laufstil kennst und weißt, wie sich dein Fuß bei jedem Schritt nach der Landung verhält, findest du den Schuh mit dem für dich richtigen Grad an Unterstützung.

Was ist Pronation?

Pronation bezeichnet das Einwärtsrotation des Fußes, nach jedem Fußaufsatz. Sie gehört zum natürlichen Bewegungsablauf des Körpers, ist aber individuell ausgeprägt.

Wenn dein Fuß auf dem Boden aufsetzt, gibt er mehr oder weniger nach innen nach, um die Aufprallkräfte abzufangen. Dabei wird dein Fußgewölbe im Schnitt mit dem Dreifachen deines Körpergewichts belastet. Wenn der Fuß zu stark oder gar nicht nach innen knickt, kann es aufgrund der weniger effizienten Stoßabsorption zu Überlastungs-Verletzungen kommen.

Das betrifft rund 60 % aller Läuferinnen und Läufer. Es werden drei Haupttypen der Pronation unterschieden. Wenn du deinen eigenen kennst, bist du auf bestem Weg zum richtigen Laufschuh.

Supination

Supination Der Fußaufsatz erfolgt über die Außenkante, doch der Fuß rotiert danach kaum oder gar nicht nach innen (keine Pronation).

Die Folge: hohe Aufprallkräfte werden größtenteils auf den Unterschenkel übertragen. Die Abrollbewegung erfolgt über den Außenfuß, der Abdruck über den kleinen Zeh.

Möglich Folgen: Plantarfasziitis, Scheinbeinkantensyndrom, Sprunggelenküberlastung. Fußtyp: hohes Fußgewölbe, O-Bein-Stellung

Fußtyp: hohes Fußgewölbe, O-Bein-Stellung.

Neutral

Der Fuß landet außen auf der Ferse und rotiert danach moderat nach innen (natürliche Pronation), um die Stoßkräfte aufzufangen.

Übergang Abrollphase gleichmäßige Gewichtsverteilung Verteilung, Abdruck über den gesamten Vorfuß.

Verletzungen: Verletzungsanfälligkeit ist hier gering aufgrund der wirksameren Stoßabsorption. Neutral-Läufer*innen sollten trotzdemfür sie geeignete Modelle wählen, um Verletzungen zu vermeiden.

Fußtyp: normal ausgebildetes Fußgewölbe, gerade Beinachse.

Überpronation

Der Fuß landet auf der Außenkante der Ferse, rotiert dann jedoch stark nach innen (Übepronation) und gibt den Stoßkräften Richtung Innenkante nach.

Abdruckphase: Die Abrollbewegung erfolgt medial über die beiden ersten Zehen und den Fußballen.

Mögliche Verletzungen:: Scheinbeinkantensyndrom, Plantarfasziitis, entzündeter Fußballen, Fersensporn.

Fußtyp: gesenktes Fußgewölbe oder Plattfuß, X-Bein-Stellung.