TEILEN
Die ASICS FrontRunner, das sind Markenbotschafter, die online wie offline versuchen, Menschen zur Bewegung zu inspirieren. Dieses Wochenende war die KickOff-Veranstaltung des Team Germany. Was passiert, wenn dieses ca. 100-köpfige Team zusammentrifft?

Samstagvormittag. ASICS Headquarter, Neuss.

Strahlend blauer Himmel über dem Headquarter in Neuss. Ich komme mit meinem Kumpel und Teamkollegen Luke Pabst an. Schon von weitem erkenne ich Freunde und Fremde. Direkt merke ich ein Kribbeln im Bauch und habe richtig Bock – denn mit einigen Freunden bin ich über die Alpen gelaufen, mit anderen Marathon und ich weiß, es werden weitere Abenteuer folgen mit diesen sportverrückten Leuten hier. Ich falle den Freunden um den Hals und lerne neue potenzielle Abenteuerkumpanen kennen. Im Gebäude gehen das Grüßen, Umarmen und Freuen weiter. Es endet, als mir die neue Teamausstattung überreicht wird, denn: Die Schuhkartons stapeln sich bis unter meiner Nase, sodass eine Unterhaltung unmöglich wird. Das Eindecken mit Sportsachen geht beim Sample Sell weiter, wo ich für Freunde und Familie Schuhe und Klamotten besorge. Das Freudelevel ist auf dem Stand: Weihnachten, PB und Marathonfinishline zusammen.

Schuhe! <3

Samstagnachmittag. Aktiv Sportpark, Dormagen.

Es gibt sportlergerechtes, also reichlich Lunch im Aktiv Sportpark in Dormagen und das Kennenlernen und Quatschen mit den Teamkollegen geht weiter. Ich rede mit Conny (und lasse mir ihren Sport Hürdenlauf erklären), Marco (2:43h-Marathonläufer, der dieses Jahr in Chicago antritt), Lini (mit der ich mich öfter zu einer aktiven Spinningmittagspause motiviere), Joyce (die mir den Balkan Trail empfiehlt), Nikki (der den Weltrekord als schnellster Marathonläufer im Elviskostüm aufgestellt hat), Max (der seinen blinden Freund Tien-Fung durch Paris beim Marathon guiden wird), … Redepause gibt es erst, als ich während des Fotoshootings mit Jörg Schüler für ein neues Portraitbild lächeln muss und mich danach mit meinen 100 Teamkollegen in einem großen Saal wieder wiederfinde. Wir werden von Teamchefin Antonia Rick (Juristin, selbst Marathon- und Ultratrailläuferin) begrüßt, bekommen anschließend einen Einblick in die ASICS Produktwelt und im Vortrag von Daniela Dihsmaier (Ironwoman, Buchautorin und Mentalcoach) Anregungen zu mentaler Stärke im Sport. Auf Sitzen und Zuhören folgt Action. Wir wählen zwischen Jumping Fitness, Spinning und Faszientraining. Ich entscheide mich für letzteres und lasse mir von Physiotherapeut Nico Lissewski wertvolle Tipps gegen meine Schienbeinschmerzen geben.

Toni begrüßt das 100-köpfige Team.
Nico versorgt die FrontFaszien. Credit: Jörg Schüler
Daniela coached uns mental.


Samstagabend. Bambi Filmstudio, Düsseldorf.

Als wir aus dem Taxi im Stadtteil „Little Tokyo“ vor dem Filmstudio aussteigen, riecht es schon vom Bürgersteig aus nach frischem Popcorn. Die Vorfreude auf den Abend steigt. Als ich mich im bequemen Kinosessel, den Mund voller Popcorn, zurücklehne, kriege ich weiteren Input zur ASICS Lifestyle Welt wie zum ASICS FrontRunner Team und die Dokumentation „Coast2Coast“ zu sehen, in der sieben Teamkolleginnen 180 km von Oman durch die Wüste nach Dubai laufen. Gänsehaut. Als Antonia in ihrer Ansprache an uns von „endlich ganz normalen Leuten“ spricht, müssen alle zustimmend lachen. Ob passionierte Hürdenläufer, 100-km Gebirgsüberquerer oder Elviskostümmarathongewinner – Hier sind Sportverrückte unter Gleichgesinnten und das fühlt sich toll an. In der Karaokebar nebenan lassen wir den Abend bei Pizza mit Robbie Williams, Britney Spears und Queen ausklingen. Was für ein Tag!

Zum Stopfen hungriger Läufermäuler.
Im Filmstudio in Little Tokyo. Credit: Jörg Schüler
Vom FrontRunner zum FrontDancer- und Singer.


Sonntag. Aktiv Sportpark, Dormagen.

Morning Run bei Sonne in Dormagen. Nach sieben Kilometern für mich, 22 Kilometern für Max gibt es reichlich Frühstück und ein Zusammentreffen im großen Saal. Heute diskutieren wir zusammen über das Team, die Pläne für das Jahr, können kritisieren, werden kritisiert – Ein Austausch im Team auf Augenhöhe. Es folgt ein weiterer Mental-Vortrag von Daniela. Diesmal über die die „Psychologie des Gelingens“ anhand der Trans Alpine-Run-Dokumentation von ASICS. Ich selbst war bei dem Event dabei und schwelge in Erinnerung. Daniela schafft es, meinen Abenteuerhunger zu vergrößern, sodass ich nach dem Vortrag zusammen mit Sebi, David, Luke, Antonia und auch Jan Erik schon wieder neue Abenteuer plane: Trans Alpine-Run 2019 (270 km in acht Tagen)? Ja, wir kommen! Ironman im Team mit Markus? Klar, warum nicht! Nach einer weiteren Sporteinheit im Aktiv Sportpark Dormagen treten wir unsere Heimreise an: Vollgeladen mit neuen Eindrücken, Ideen und Schuhen, immer noch die vielen Gespräche und Bekanntschaften im Hinterkopf. Das wird eine verrückt-geniale Saison. (Starten wird sie übrigens mit einem 250 km Lauf zusammen mit Antonia über das marokkanische Atlasgebirge. Ganz normal, oder?) #endlichganznormaleleute

Endlich ganz normale Leute. Credit: Jörg Schüler
Alles ganz normale Leute: Das Team 2019.
Ganz normal...
erstellt von
portrait

Juliane Ilgert

Altersklasse: WHK

Verein: Marathon-Club Menden

Trainer: Hans-Jürgen Kasselmann

MEINE DISZIPLINEN
Triathlon Langdistanz Marathon Ultratrail
MEINE DISZIPLINEN
long_distance_triathlon marathon ultra_trail

Willst Du mehr über die ASICS FrontRunner erfahren?